12.06.2019–13.06.2019 | RuhrCongress Bochum

Chronic Care Congress

Themenschwerpunkt „Chronic Care und Arbeitswelt“

Die Versorgung chronisch kranker und beeinträchtigter Menschen zählt wohl zu den größten Herausforderungen für das Gesundheitswesen hochentwickelter Länder. Der Arbeitswelt kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, geht es hier doch auch um soziale Teilhabe und berufliche Lebenswege.

Das Problem: Die Schnittstellen von Berufsförderung und Gesundheitsversorgung, von medizinischer und beruflicher Rehabilitation sind nicht so organisiert, dass man dieser Herausforderung gerecht werden könnte. Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind allzu häufig mit sozialrechtlichen Anforderungen und Regularien überfordert. Hiermit und mit entsprechenden Lösungen befassen sich Foren und Workshops auf dem Chronic Care Congress am 12. und 13. Juni in Bochum.

Damit wird an eine Veranstaltung angeknüpft, die unter gleichem Titel im Oktober 2018 im Berufsförderungswerk Dortmund stattfand. Erneut sind Interessierte aus allen Versorgungsbereichen, aus Berufsgruppen, Selbsthilfe und Wissenschaften zur Mitwirkung eingeladen:

  • Return to Work – Medizinische und berufliche Rehabilitation bei chronischen Erkrankungen

    Dieses Kongressmodul wird am ersten Veranstaltungstag wieder in Partnerschaft mit dem Berufsförderungswerk Dortmund durchgeführt. „Systemlösungen“ für ein patientenzentriertes Case Management stehen im Mittelpunkt.

  • Erwerbsarbeit inklusiv(e) – Gesundheit und soziale Teilhabe von Menschen mit Behinderungen“

    Dieses Kongressmodul findet am zweiten Kongresstag in Zusammenarbeit mit dem Franz Sales Haus statt. Eine zentrale Rolle wird hierbei das neue Bundesteilhabegesetz (BTHG) spielen, das für „Chronic Care“ insgesamt neue Maßstäbe setzen könnte.

Weitere Details zum Kongress und natürlich zum Programm erhalten Sie unter:
www.chronic-care-congress.de

Anmeldung: https://chronic-care-congress.de/anmelden/

Der Kongress ist für Sie als Besucher kostenfrei.

Zurück